Entspannung für Kinder

Ruhe und Entspannung bei Kindern…

Kinder werden immer mehr Stress ausgesetzt. Stress bei Kindern? Leider ist der Stress nun auch in den Kinderzimmern angekommen. Fehlende wirklich freie Zeit ohne Verpflichtungen oder Termindruck sind Gründe für einen hohen Grad an Stressbelastung. Viele Eltern fördern diesen Stress noch, aus Angst ihr Kind könnte mit den anderen Kindern nicht mithalten, und versuchen schon vor der Schulzeit ihrem Kind Rechnen und Schreiben beizubringen. Für die Eltern ist Stress oftmals ganz normal, bei Kinder stört er aber deren Entwicklung. Dieser Stress, der zunehmende schulische Leistungsdruck sowie die mediale Reizüberflutung führen dann bei vielen Kindern zu Dauerstress.

Kein Kind kann ohne Pause aktiv sein. Der Organismus benötigt Zeit für die Erholung. Nur in den Ruhezeiten kann der Alltag verarbeitet werden. Ohne Pause sind die Kinder abends unruhig und überdreht. Sie können oft nicht einschlafen, obwohl sie übermüdet sind. Der Gegensatz ,,müde sein” und ,,nicht schlafen können” lässt die Kinder nicht zur Ruhe kommen. Aus diesem Grunde kommen sie wieder aus dem Bett und werden aktiv. Die Eltern wissen dann oft nicht, was sie tun sollen.

Mehrere kurze Ruhezeiten verteilt über den Tag sind wichtig, damit ein Ausgleich für die Aktivitäten des Tages entstehen kann. Es gibt Kinder, denen diese Notwendigkeit bewusst ist, und die sich dann aus eigener Intention zurückziehen. Doch manche Eltern erkennen diese Verhaltensweise nicht, vielleicht weil sie selber nicht wissen wie wichtig diese Ruhephasen sind und versuchen die Kinder weiter zu beschäftigen und zu animieren. Bei anhaltender Belastung erhöht sich die Anfälligkeit für Krankheiten und psychosomatische Beschwerden wie Bauch- und Kopfschmerzen. Angstzustände können ebenfalls auftreten.

Allzu schnell werden Kinder dann heutzutage auch in sogenannte “Schubladen”  ADS oder ADHS gesteckt. Medikamente werden verabreicht, Kinder werden künstlich ruhiggestellt. Wenige fragen sich, was mit den Kind dabei innerlich geschieht.
Weitere Faktoren sind Ernährung und Bewegung. Eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung schaden der kindlichen Entwicklung ebenfalls. Dadurch steigt die Stressanfälligkeit und die Widerstandskraft eines Kindes sinkt.

Ruheübungen und Fantasiereisen wie sie in unseren Entspannungskursen praktiziert werden, beispielsweise mit den Formeln aus dem “Autogenen Training”, leiten die physiologischen Vorgänge ein, die für eine tiefe und erholsame Entspannung notwendig sind. Hieraus ist ersichtlich, dass beides wichtig ist, die Anspannung und die Entspannung, die Bewegung und die Ruhe.  Denn das tägliche Pendeln zwischen den Gegensätzen von Bewegung und Entspannung führt Kinder immer wieder in ihre Mitte zurück und hält ihr körperliches und geistiges Gleichgewicht aufrecht.

Anmerkungen zum Entspannungskurs für Kinder:

Der Entspannungskurs ist für Kinder von sechs bis zehn Jahren geeignet. Der Kurs befindet sich in Vorbereitung. Sobald Kurstermine feststehen, werden sie in der Kursübersicht aufgeführt werden.

Entspannungskurse für Jugendliche sind ebenfalls möglich. Wir werden diese jedoch erst dann anbieten, wenn genug Nachfrage besteht.